Krankenunterlagen

Krankenunterlagen für den einmaligen Gebrauch gibt es in unterschiedlichen Größen und Saugstärken. Sie werden genutzt, um die Matratze vor Nässe zu schützen. Insbesondere natürlich wenn eine Inkontinenz vorliegt sind die Krankenunterlagen sehr hilfreich. Aber auch bei der Körperpflege im Bett bzw. bei der Nahrungsaufnahme helfen Krankenunterlagen die Verschmutzung des Bettes zu verhindern.

Die Krankenunterlage wird meist direkt auf das Bettlaken gelegt, kann aber auch zw. Matratze und Laken gelegt werden. Je nach Einsatzzweck werden die Unterlagen nach Größe und Saugkraft unterteilt. Die gängigste Größe ist hierbei 90 cm lang und 60 cm breit.

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 11 von 11

Alles Wissenswerte über Krankenunterlagen

Die benötigte Saugkraft und Größe der Krankenunterlage richtet sich nach dem Einsatzzweck. Wenn die Unterlage z.B. "nur" zur Vermeidung von Verschmutzungen genutzt werden soll, dann reicht die geringste Saugkraft völlig aus. Soll die Krankenunterlage aber als Nässeschutz dienen, wie z.B. bei der Körperpflege im Bett, dann benötigen Sie schon eine etwas bessere / mittlere Qualität. Werden Windeln genutzt, dann reicht als zusätzlicher Nässeschutz ebenso eine mittlere Qualität i.d.R. völlig aus. Es kann zwar immer mal vorkommen, dass eine Windel leicht ausläuft. Wenn aber die Saugkraft einer mittleren Krankenunterlage hier nicht ausreicht, dann sollten Sie eher über die Saugkraft der Windel als solches nachdenken. Der letzte Einsatzzweck einer Krankenunterlage wäre, wenn eine Inkontinenz vorliegt, aber keine Windel genutzt wird. In diesem Fall muss die Unterlage bis zu 400 ml aufnehmen können, was i.d.R. nur eine Krankenunterlage der höchsten Qualität kann.