Ableitende Inkontinenz

Ableitende Inkontinenz-Produkte gibt es sowohl unisex, als auch geschlechterspezifisch. Geeignet sind sie bei leichter bis mittlerer Inkontinenz, sowie bei Blasenfunktionsstörungen, welche zum Beispiel durch Unfälle oder Krankheiten hervorgerufen wurden. Je nach Produktart handelt es sich um Einmalprodukte, oder um Mehrwegprodukte. Zudem gibt es Sekundärprodukte, wie Beibeutel, oder Bettbeutel, die nicht allein genutzt werden können, sondern nur in Verbindung mit Kathetern (Einmal- oder Dauer-Katheter) oder Urinalkondomen. In unserer neuen Produktkategorie Ableitende Inkontinenz finden Sie eine Auswahl an: Einmal-Kathetern für Männer und Frauen, Bein- und Bettbeutel, sowie passende Halterungen, Urinalkondome und Vaginaltampons von verschiedenen etablierten Herstellern / Marken und unterschiedlichen Variationen.


Was ist ableitende Inkontinenz oder was sind ableitende Inkontinenz-Produkte?

Ableitende Inkontinenz, bzw. ableitende Inkontinenz-Produkte, sind Produkte, die zur Therapie bei manchen Formen der Inkontinenz / Blasenschwäche, oder auch bei verschiedenen Krankheiten, oder körperlichen Einschränkungen zum Einsatz kommen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Inkontinenz / Blasenschwäche bzw. die Krankheit / Einschränkung dauerhaft, oder zeitlich begrenzt ist. Das Ziel der Therapie ist es immer, mittels dieser Hilfsmittel Urin abzuleiten, am unfreiwilligen Auslaufen zu hindern oder aufzufangen. In manchen Ländern, wie Frankreich, werden die ableitenden Inkontinenz-Produkte als hygienischer empfunden, als die aufsaugenden Inkontinenz-Produkte. Ein großer Unterschied zur Therapie oder Behandlung mit aufsaugenden Inkontinenz-Produkten:

Die Therapie / Behandlung darf nicht ohne vorherige Absprache mit einem Arzt und einer gründlichen Einweisung erfolgen, da erhebliche Verletzungsgefahr besteht und die Produkte nur richtig funktionieren, wenn sie entsprechend angepasst sind bzw. gut sitzen. Hat man eine passende Therapiemethode mit seinem Arzt besprochen, geht es an die Auswahl der Produkte. Unterschieden wird dabei stets zwischen den Produkten, die in den Körper eingeführt werden und denen, die außerhalb am Körper befestigt werden.

Übersicht Ableitende Inkontinenz-Produkte

Produkte, die in den Körper eingeführt werden, sind:

  • Einmal-Katheter
  • Dauer-Katheter
  • Pessare
  • Vaginaltampons

Produkte, die am Körper befestigt werden, sind:

  • Urinalkondome / Kondomurinale
  • Penisklemmen oder Inkontinenz-Klemmen

Hierbei handelt es sich um primäre Produkte, denn sie können eigenständig und ohne ein weiteres Produkt genutzt werden. Urinalkondome werden jedoch meist über einen Katheter mit einem Urinbeutel verbunden. Zudem gibt es sekundäre Produkte, die man in Kombination mit primären Produkten wie Kathetern und Urinalkondomen verwenden kann, bzw. muss.

Dazu zählen:

  • Beinbeutel
  • Bettbeutel
  • Bein- und Bettbeutel
  • Hüftbeutel

Damit die Beutel am Körper, oder am Bett halten, benötigt man zusätzlich auch noch entsprechende Halterungen. Die wichtigsten Halterungen sind:

  • Beinbeutelhalter
  • Bettbeutelhalter
  • Bein- und Bettbeutelhalter
  • Hüftbeutelhalter / Gurt
  • Strumpf
  • Beinling

Je nach Methode dienen die Produkte eher dem tatsächlichen Ableiten des Urins (Katheter, Urinalkondom), oder dem Verhindern des unfreiwilligen Auslaufens (Pessar / Vaginaltampon, Penisklemme). Dabei ist zu bedenken, dass nicht alle Methoden oder Produkte für alle Menschen mit Inkontinenz gleichermaßen geeignet sind. Urinalkondome und Penisklemmen sind, wie der Name schon vermuten lässt, nur für Männer, Pessare oder Vaginaltampons hingegen sind nur für Frauen. /p>

Katheter oder Einmalkatheter

Katheter hingegen können von Männern, Frauen und auch Kindern gleichermaßen genutzt werden. Es gibt sie aber auch geschlechterspezifisch. Die gängigsten Einmal-Katheter sind die Katheter, welche durch die Harnröhre (transurethral) in die Blase eingeführt werden. Die Methode nennt sich intermittierender Selbstkatherismus, kurz ISK. Bei der Auswahl der Katheter stehen drei verschiedene Versionen aus unterschiedlichen Materialien zur Verfügung:
  • steril
  • teilsteril
  • unsteril

Sterile Einmal-Katheter sind normalerweise fertig für die Anwendung. Zudem braucht man nicht zwingend Handschuhe oder Ähnliches, da sie so verpackt sind, dass die Hand nicht mit dem Katheter oder Unterleib in Berührung kommt. Teilsterile und unsterile Einmal-Katheter hingegen sind nicht zur sofortigen Anwendung. Sie müssen zunächst mit einer Flüssigkeit steril gemacht werden. Diese kann dem Produkt einerseits in einem separaten Päckchen dem Katheter beiliegen (Katheter-Set), anderseits besteht aber auch die Notwendigkeit die Flüssigkeit hinzukaufen zu müssen, zum Beispiel in einer Flasche.

Wie der Name schon sagt, sind Einmal-Katheter für die einmalige Verwendung und müssen dementsprechend danach im Hausmüll entsorgt werden.

Hat man einmal eine Einweisung bekommen, wie sie anzuwenden sind, ist die Nutzung der Einmal-Katheter sehr leicht und überall dort, wo man gute hygienische Bedingungen hat, einfach anzuwenden. Das macht sie äußerst beliebt.

Dauer-Katheter

Die gängigsten Dauer-Katheter, welche durch die Harnröhre (transurethral) in die Blase eingeführt und mittels eines Ballons darin festgehalten werden. Sie werden auch Ballonkatheter genannt. Dauer-Katheter müssen in der Regel nach spätestens 10 Wochen gewechselt werden.

Beinbeutel und Halterungen

Beutel gibt es in unterschiedlichen Variationen, Größen und Qualitäten. Die gängigsten Beutel sind Beinbeutel, Hüftbeutel und Bettbeutel. Bein- und Hüftbeutel sind diskret und eignen sich vor allem für mobile Menschen. Dafür verfügen sie nicht über ein so großes Fassungsvermögen wie Bettbeutel. Sie werden entweder mit einem Urinalkondom verbunden, oder an einen Einmal-Katheter angeschlossen. Wichtig ist, dass die Beutel über ein Reflux-Ventil verfügen, welches verhindert, dass Urin zurück in den Körper läuft. Befestigt werden die Beutel mit, in der Regel, wiederverwendbaren Halterungen.

Bettbeutel und Aufhängungen

Bettbeutel haben meist ein größeres Fassungsvermögen und sind daher ideal für bettlägerige, pflegebedürftige oder mobilitätseingeschränkte Menschen, sowie allgemein in der Nacht. Bettbeutel werden meist via Katheter oder Urinalkondom mit der Blase verbunden. Die Befestigung am Bett erfolgt in der Regel mit einer bügelartigen Halterung.

Urinalkondome

Urinalkondome gibt es latexfrei und aus Silikon. Zudem sind sie als selbsthaftende Version, wie auch als nicht-selbsthaftende Version erhältlich. Bei der nicht-selbsthaftenden Version werden zusätzlich hautfreundliche Kleber oder doppelseitige Haftstreifen benötigt.

Vaginaltampons

Vaginaltampons werden eingeführt wie normale Tampons. Es gibt sie glatt, oder gerillt. Meist bestehen sie aus PVA-Schaumstoff. Sie saugen keinen Urin auf und müssen zum Wasserlassen nicht entfernt werden. Während der "Tage" können Vaginaltampons nicht benutzt werden. Allerdings sind sie wieder verwendbar. Wie oft, hängt von der Marke ab. Aktiviert werden sie vor der Verwendung in Wasser.