Praktische Musterboxen - Aus vielen Mustern testen und das optimale Inkontinenz-Produkt für sich finden!

16.07.2021 14:51

Liebe Leserinnen und Leser,

Das Thema Inkontinenz ist noch immer oft ein Tabuthema, über das man nicht gerne spricht. Dabei ist sie sowohl bei Männern, als auch bei Frauen weiter verbreitet, als man denken sollte und heutzutage dank vieler Hilfsmittel wie Inkontinenz-Einlagen oder Pants (Inkontinenz-Unterhosen) gut händelbar. Das Angebot ist allerdings riesig und darum fällt es grade am Anfang, wenn man festgestellt hat, dass man eine Blasenschwäche hat, schwer das richtige Produkt für sich zu finden. Schließlich ist jeder Mensch anders und wo der oder die Eine sich mit wohlfühlt, empfindet der oder die Andere eher ein Unwohlsein.

Zudem muss man erstmal für sich definieren, wie viel Flüssigkeit man ca. innerhalb von vier Stunden verliert und unter welcher Form der Blasenschwäche man leidet. Dazu nachfolgend ein ganz kleiner Exkurs zu den Themen: Stufen der Blasenschwäche und Formen der Inkontinenz. Umfangreiche weiterführende Informationen finden Sie in unserem Ratgeber.

Stufen der Blasenschwäche

Blasenschwäche wird grob in drei Stufen eingeteilt:

  • leichte Blasenschwäche
  • mittlere Blasenschwäche
  • schwere / schwerste Blasenschwäche

Leichte bis mittlere Blasenschwäche tritt zumeist bei einer Stressinkontinenz auf, schwere / schwerste Blasenschwäche eher bei Dranginkontinenz.

Angegeben werden die Stufen der Blasenschwäche meist in Tassen / Gläsern und gemessen wird der Urinverlust innerhalb von vier Stunden.

Stufen der Blasenschwäche

Formen der Inkontinenz

Formen der Blasenschwäche oder Inkontinenz können sein:
  • Stressinkontinenz
  • Dranginkontinenz
  • Mischinkontinenz

Davon ist die Stressinkontinenz beim Frauen, die am häufigste vorkommende Form. Unter ihr leiden ca. 45%. Stressinkontinenz bedeutet, dass der Druck auf die Blase zum Beispiel beim Husten, Treppen steigen, Nießen oder schwer tragen erhöht wird und unkontrolliert Urin abgeht. Oft tritt die Belastungsinkontinenz auch bei schwangeren Frauen auf. Diese nimmt aber normalerweise nach der Geburt wieder ab. Doch nicht nur Frauen sind betroffen, auch Männer können zum Beispiel nach einer Prostata-OP darunter leiden.

Eine weitere, sehr häufig vorkommende Form der Inkontinenz ist die Dranginkontinenz. Hierbei entleert sich die Blase schwallartig und meist komplett, ohne dass man es kontrollieren kann. Gründe für eine Dranginkontinenz gibt es viele. So kann sie zum Beispiel bedingt durch Nervenschädigungen auftreten, oder bei Alzheimer- und Parkinsonerkrankungen. Leidet man unter Dranginkontinenz, benötigt man in der Regel mindestens sehr saugstarke Pants oder große Einlagen / Vorlagen.

Treten beide Formen regelmäßig, oder ab und zu auf, spricht man von der Mischinkontinenz. Auch diese Form kann Frauen und Männer gleichermaßen betreffen.

Entscheiden fällt schwer - grade am Anfang

Haben Sie Ihre Form der Blasenschwäche definiert und ungefähr eingeschätzt, wie viel Flüssigkeit Sie pro vier Stunden verlieren, geht es an die Beschaffung von passenden Inkontinenz-Produkten. Sollen es bei einer leichten bis mittleren Blasenschwäche Einlagen sein? Wenn ja, soll es ein so genanntes Unisex-Modell, oder doch lieber eine anatomisch optimal angepasste Einlage für die Dame oder den Herrn sein? Oder doch lieber die überhaus beliebten Inkontinenz-Pants, welche eine höhere Saugstärke aufweisen und besonders bei mittlerer bis schwerer Inkontinenz ideal sind?

Egal wie sie diese Fragen beantworten, die Auswahl fällt grade am Anfang schwer. Schließlich sind die Drogeriemarkt-Regale und Online-Shops voll mit Einlagen und Pants von allen möglichen Herstellern / Marken. Manche, wie TENA, Hartmann (MoliCare) oder Seni kennt man vielleicht aus der Werbung, oder aus der Apotheke, andere sind womöglich noch gänzlich unbekannt, aber trotzdem empfehlenswert.

Was also tun? Produkte von unterschiedlichen Herstellern kaufen, nur um nach und nach festzustellen, dass diese nicht die richtigen für einen sind? Das ist zwar möglich, aber es geht unter Umständen ins Geld und ist wenig nachhaltig, wenn man angebrochene Packungen entsorgen muss, weil man sie letztlich doch nicht nutzen kann. Alles in allem keine gute Lösung. Doch es gibt Abhilfe - unsere praktischen Musterboxen!

Unsere praktischen Musterboxen

Die Musterboxen haben wie für Sie, liebe Kundinnen und Kunden, zusammengestellt um Ihnen bei der Entscheidung ein Stück weit Hilfestellung zu leisten. Denn in den Boxen befinden sich bis zu sechzehn Gratismuster verschiedener etablierter Markenhersteller, in unterschiedlichen Saugstärken und Größen / Abmessungen.

Je nach Form der Blasenschwäche gibt es Boxen, nur mit Einlagen für Männer oder Frauen, mit Einlagen und Pants für Männer oder Frauen, oder aber nur mit Pants (Unisex). Insgesamt bieten wir Ihnen sieben verschiedene Zusammenstellungen an.

  • Gratismuster für Frauen bei leichter Inkontinenz(nur Einlagen)
  • Gratismuster für Frauen bei mittlerer Inkontinenz(Einlagen und Pants)
  • Gratismuster für Männer bei leichter Inkontinenz(nur Einlagen)
  • Gratismuster für Männer bei mittlerer Inkontinenz(Einlagen und Pants)
  • Gratismuster bei schwerer Inkontinenz (S/M)(Pants)
  • Gratismuster bei schwerer Inkontinenz (M/L)(Pants)
  • Gratismuster bei schwerer Inkontinenz (L/XL)(Pants)

Bestellen dürfen Sie gerne auch verschiedene Boxen zur Auswahl, aber jede Box bitte nur 1x. Die Boxen, bzw. Muster selbst sind für Sie absolut kostenlos, nur das Porto von 4,90€ müssen wir Ihnen berechnen. Bei der Auswahl der passenden Box hilft Ihnen unser praktischer Auswahlassistent.

Beispiel Musterbox

Bei Fragen zu den Musterboxen steht Ihnen unser freundlicher Kundenservice von montags bis freitags in der Zeit von 8:00 bis 15:00 unter der Telefonnummer: 02159 - 8282 877 zur Verfügung

.